strahlendes Lächeln - Zahnaufhellung

Mit welchen Hausmitteln kann man Zähne bleichen?

Um Flecken und Beläge von den Zähnen zu entfernen, gibt es außer chemischen Bleichmitteln auch natürliche Hausmittel.  Die Wirkung und die Erfolgsaussichten mit Hausmitteln zu einem strahlend weißen Gebiss zu kommen sind verglichen mit chemischen Bleichmitteln nicht so effektiv. Beim „Bleaching“ werden die Farbpigmente durch Oxidation aufgelöst. Die Hausmittel entfernen die weichen Beläge, können aber hartnäckige Verfärbungen nicht erfolgreich beseitigen. Doch bei den Bleaching-Hausmitteln gilt, probieren geht über studieren.

Hausmittelbleicher und ihre Risiken

  • Die Zähne werden gründlich mit einer Zahnbürste geputzt, die vorher in eine zerdrückte Erdbeere getaucht wurde.

  • Die Zähne können mit reinem Natron gereinigt werden.

  • Aus Backpulver und Wasser stellt man eine Paste her, die mit den Fingern am Rand des Zahnfleisches aufgetragen wird. Danach wird drei Minuten gründlich geputzt. Die Zähne sollten einmal in der Woche so gereinigt und poliert werden.

  • Ein beliebtes Hausmittel um weißere Zähne zu bekommen ist körniges Kochsalz. Das Salz wird auf die nasse Zahnbürste gegeben und die Zähne werden ganz normal geputzt. Danach wird der Mund gründlich ausgespült. Mit Salz sollten die Zähne nur einmal pro Woche gereinigt werden.

  • Etwas gewöhnungsbedürftig ist die „Ölkur“. Einmal am Tag nimmt man einen Esslöffel Oliven- oder Sonnenblumenöl und umspült damit die Zähne wie mit einem Mundwasser. Das Öl wird im Mund gekaut, gesogen und durch die Zähne gezogen. Nach fünf Minuten wird die inzwischen weiß gewordene Flüssigkeit ausgespuckt und der Mund mit Wasser gespült. Es wird vermutet, dass während das Öl durch die Zähne gezogen wird, Krankheitserreger, die die Mundflora negativ beeinflussen, von dem Öl angezogen und ausgespuckt werden.


Vorteile und Risiken
Die Vorteile der Hausmittel sind die niedrigen Kosten und die einfache Beschaffung der Mittel. Die Risiken sind, wie beim üblichen Zähneputzen auch, dass zu stark geschrubbt und damit das Zahnfleisch verletzt wird.
Wer Kochsalz benutzen möchte, sollte nach dem Genuss von Obst wenigstens eine halbe Stunde mit dem Zähneputzen warten. Die Säure im Obst zusammen mit dem Salz ist für den Zahnschmelz zu aggressiv.