strahlendes Lächeln - Zahnaufhellung
Bleaching-Stift Pfeil
Strahlend weiße Zähne mit dem Whitening Pen - 1min pro Anwendung:
Ab 24,95€!

Zähne nach Bleaching weiß erhalten

Wenn Zähne gebleicht werden, werden die in den Zahnschmelz eingelagerten Farbpigmente mittels Oxidation entfärbt. Es ist eine schonende und sichtbare Methode zu weißen Zähnen zu kommen, die allerdings etwa nach zwölf Monaten wiederholt werden muss. Um die Zähne möglichst lange schön weiß zu erhalten, müssen sie in erster Linie gesund bleiben. Nach einer Bleaching-Behandlung kann es zu erhöhter Zahnempfindlichkeit kommen, die kontrolliert werden muss, damit sie nicht chronisch wird.  Die Ursache verfärbter Zähne sind Ablagerungen von außen durch Tabak, Kaffee, Tee, Rotwein, stark färbende Früchte wie Pflaumen, Kirschen, Blaubeeren oder rote Weintrauben. Wer auf diese Nahrungs- und Genussmittel nicht verzichten möchte, sollte auf eine besonders gründliche Mundhygiene achten.

Methoden und Mittel zur Zahnweiß-Konservierung

Unkontrollierte Eigenbehandlung mit frei verkäuflichen Aufhellungsprodukten ist nicht zu empfehlen, weil die säurehaltigen Produkte die Zähne und das Zahnfleisch angreifen. Zahncremes mit Schmirgeleffekt rauen den Zahnschmelz auf, so dass sich Farbpartikel besser einlagern können.

Die beste Methode, die Zähne weiß zu erhalten, ist eine konsequente Mundhygiene. Ausgiebiges Zähneputzen morgens und abends muss zur Selbstverständlichkeit werden. Wer seine Zähne öfter putzt, tut sich keinen Gefallen, weil das Zahnfleisch dadurch unnötig gereizt, der Zahnschmelz angegriffen wird und die Zähne keinen Selbstschutz mehr vor Bakterien haben. Die tägliche Reinigung mit Zahnseide und zwischendurch ein Zahnpflegekaugummi sind viel effektiver als ständiges Schrubben der Zähne.
Weißmacher-Zahnpasten scheuern zu stark. Eine gute Alternative sind Zahncremes mit Aminofluorid, die die Zähne widerstandsfähig halten. Wer zweimal am Tag mit dem Finger sein Zahnfleisch in kreisenden Bewegungen von innen nach außen massiert, wirkt dem Zahnfleischschwund entgegen.
Die beste Zahnpflege ist die richtige Putztechnik. Die Innen- und Außenflächen werden in kreisenden Bewegungen vom Zahnfleisch zur Krone - von rot nach weiß - gereinigt, bei den Kauflächen wird die Zahnbürste hin und her bewegt. Geputzt wird etwa drei Minuten lang. Die Zahnbürste sollte mittelhart und nicht zu stark aufgedrückt werden. Mit elektrischen Zahnbürsten kann man nichts verkehrt machen, weil man am Geräusch hört, wenn die Zahnbürste zu stark aufgedrückt wird.

Wer zusätzlich alle drei Monate sich einer professionellen Zahnreinigung beim Zahnarzt unterzieht, hat alles richtig gemacht.