strahlendes Lächeln - Zahnaufhellung

Zahnaufhellungsmethoden - Welche Bleaching-Arten gibt es?

Viele Lebensmittel, aber auch der natürliche Alterungsprozess färben die Zähne allmählich dunkler. Deshalb besteht häufig der Wunsch, die Zähne wieder aufzuhellen. Diesen Vorgang nennt man Bleaching. Inzwischen gibt es vielerlei Bleaching-Methoden, die sich in zwei große Gruppen gliedern lassen.

Homebleaching und professionelles Zahnarztbleaeching

Bleaching für zu Hause
Für die Zahnaufhellung zu Hause gibt es in Drogerien frei verkäufliche Aufhellungsstreifen oder Aufhellungsgel. Als Bleichmittel wird meist Wasserstoffperoxid eingesetzt, allerdings in geringer Konzentration, um Schäden an Zähnen und Zahnfleisch zu vermeiden. Trotzdem könnte es bei der Anwendung zu einer Reizung der Mundschleimhaut kommen, die aber nach wenigen Tagen wieder abklingt. Die Anwendung ist denkbar einfach. Beschichtete Streifen zur Zahnaufhellung werden einfach auf die Zähne geklebt und verbleiben dort je nach Anweisung einige Zeit. Allerdings hat die Methode den Nachteil, dass bei Zahnfehlstellungen nicht alle Ecken erreicht werden. Für solche Fälle ist eher ein Gel geeignet, das mit einem Pinsel auf die Zähne aufgetragen wird. Nach einer zehn- bis vierzehntägigen Anwendung wird eine Aufhellung um zwei bis drei Stufen erreicht. Der Effekt hält mehrere Monate bis zu einem Jahr, danach kann das Bleaching wiederholt werden.

Bei Zahncremes zur Aufhellung der Zähne ist Vorsicht geboten. Sie enthalten Schleifkörper, die bei zu häufiger Anwendung den Zahnschmelz schädigen können.

Bleaching beim Zahnarzt
Bei der professionellen Zahnaufhellung sind die Bleichmittel wesentlich stärker konzentriert als bei den Heimanwendungen. Auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten.
Der Zahnarzt kann eine passgenaue Schiene anfertigen, die vom Kunden zu Hause mit Bleichmittel gefüllt wird. Diese Schiene wird etwa eine Woche lang in der Nacht getragen. Der Zahnarzt kann das Bleichmittel auch direkt in der Praxis auftragen und mit Licht oder Laser aktivieren. Diese Behandlung dauert etwa zwei Stunden.  Die Aufhellung hält mehrere Jahre.

Selbst wenn Zähne nach einer Wurzelbehandlung dunkler werden, kann der Zahnarzt mit einem Bleichmittel helfen. Das Bleichmittel wird dann direkt in den Wurzelkanal eingebracht und hellt den Zahn von innen auf.